Wie ist der Effekt von Glycerol auf die Leistung bei einer Olympischen Distanz im Triathlon unter hoher Umgebungstemperatur?

Die Forschungsgruppe um Coutts et al. veröffentlichte 2002 eine Studie mit dem Ziel, inwieweit sich eine vorherige Glycerol Einnahme auf die Leistung eines Triathleten (Olympische Distanz) unter Berücksichtigung hoher Umgebungstemperaturen auswirkt.

Exkurs – Glycerol: 

Glycerol (Synonym: Glycerin) ist in zahlreichen Arzneimitteln als pharmazeutischer Hilfsstoff enthalten. Als Wirkstoff wird es hauptsächlich als Abführmittel in Form von Zäpfchen oder als Klistier verwendet (z.B. Bulboid®).
(PharmaWiki - Glycerol)

Es wurden 10 gut trainierte Triathleten (Durchschnittsalter 33.3 Jahre) untersucht die eine durchschnittliche ODT (Olympische Distanz Triathlon) von 131.5 min (2:11:30 Stunden) haben. Die Probanden wurden zufällig in eine Placebo und in eine Glycerol Gruppe eingeteilt. Die Studie an sich war eine doppelblinde Studie, die über zwei Trainingseinheiten und zwei Wettkämpfen-ODTs ging. Die Umgebungstemperatur betrug 30,5°C (Empfindung: heiß) und 25,4°C (Empfindung: warm). 2 Stunden vor den ODTs wurde über eine 60-minütige Einnahmephase mit Glycerol veranlasst.

Messwerte waren: ODT Zeit, Flüssigkeitsansammlung, Urineabgabe, Veränderung des Blutplasmavolumens, Schweißverlust sowohl vorher als auch während der ODT.

Sowohl die ODT Zeit bei heißen als auch bei warmen Temperaturen waren bei der Glycerolgruppe (1:47min.) signifikant geringer als bei der Placebogruppe (11:40 min). Die Mehrheit der Leistungsverbesserung wurden während des 10 km Laufes an dem heißen Tag beobachtet.

Es konnte auch eine Hyperhydration (p < 0.05) als konsequent einer Reduzierung der Diurese (Harnausscheidung durch die Niere) sowie anschließend eine Steigerung der Flüssigkeitsansammlung (p < 0.05) beobachtet werden. Auch das Plasmavolumen weitete sich während der Belastung an heißen Tagen unter Einnahme von Glycerol signifikant (p < 0.05), als Glycerol in der Hitze den Leistungsabfall abzuschwächen schien.

Es konnte aber kein signifikanter Unterschied zwischen beiden Gruppen in Bezug auf deren Schweißverlust feststellen.

Zusammenfassen kann man sagen, dass Gylcerol Hyperhydration vor einer ODT unter hohen Umweltbedingungen einige Schutzmechanismen anbietet um gegen die negativen Leistungseffekte   der Hitze entgegenzuwirken wie z.B. Ermüdungen während des 10-km Laufen. Glycerol Hyperhydration gibt hier einen erogenen Vorteil, wenn es vor einer langen, hoch-intensiven Einheit unter hohen Temperaturen eingenommen wird. Zusätzlich reduziert Glycerol Hyperhydration die Thermoregulator strain und verbessert die Trainingsleistung und somit auch die Ausdauerleistung bei langen Einheiten unter hoher Umgebungstemperatur. Doch bevor eine Einnahmeempfehlung gegeben werden kann sollte eine cross-over Studie in diesem Bereich (z.B. in einer Hitzekammer) durchgeführt werden.


Autor: A. Coutts, P. Reaburn, K. Mimmery, M. Holmes
Titel: The Effect of Glycerol Hyperhydration on Olympic Distance Triathlon Performance in High Ambient Temperatures
Erscheinung: International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism, 2002, 12, 105-119